Dem unbeliebten Bauchfett gezielt entgegenwirken – Ist das möglich?

Veröffentlicht am

Teile diesen Beitrag!

Dem unbeliebten Bauchfett gezielt entgegenwirken – Ist das möglich?

Der Traum vom flachen Bauch, weit verbreitet und für viele doch so weit entfernt. Das Bauchfett ist sehr hartnäckig, wenn es ums Abnehmen geht und zu allem Übel auch noch sehr ungesund.

Schon lange wird Übergewicht als ein Gesundheitsrisiko eingestuft und bei extrem fettleibigen Menschen soll sogar die Lebenserwartung deutlich geringer sein. Das Bauchfett allerdings unterscheidet sich von den sonstigen Fettpölsterchen am Körper, denn es handelt sich um den Bauch herum meist um viszerales Fett. Hier findet eine vermehrte Produktion von Fettgewebshormonen und Botenstoffen statt, die Entzündungsfaktoren steigern und viele Krankheiten begünstigen.

Am Bauch abnehmen

Bekannte Krankheiten die mit unter auf Bauchfett zurück zuführen sind oder das Risiko dafür drastisch erhöhen sind:

  • Herz-Kreislauf-Erkankungen
  • Diabetes mellitus Typ 2
  • Fettleber
  • Arteriosklerose
  • Thrombosen und Embolien
  • Asthma
  • Alzheimer – Risiko
  • und wie man sich denken kann auch das Risiko für Krebs.

Bauchfett ist also nicht nur eine objektive Angelegenheit, sondern es ist auch gefährlich für unsere Gesundheit!

MÖCHTEN SIE ENDLICH GESUND ABNEHMEN?

Was sind die häufigsten Ursachen für Bauchfett?

Ganz klar zusammengefasst begünstigt ein ungesunder und bequemer Lebensstil drastisch die Anlagerung von Bauchfett. Dazu zählen:

  • zu wenig bis gar keine Bewegung oder sportliche Tätigkeit
  • Stress, Überforderung, Depressionen oder allgemein psychische Belastungen
  • ungesunde und/oder übermäßige Ernährung
  • Alkohol
  • Stoffwechselerkrankungen und bestimmte Hormone
  • bestimmte Medikamente

Wenn wir unserem Körper, unseren Geist und unsere Seele vernachlässigen, dann vertreiben wir nicht nur unser Glück, sondern müssen auch früher oder später mit gefährlichen Konsequenzen leben.

Achtsamkeit und ein bewusster Lebensstil sind also die Zauberworte, wenn es darum geht auf gesunde Weise an Bauchfett zu verlieren und gleichzeitig Prävention für unsere Gesundheit zu leisten.

Gratis Ebook - DIE TOP 3 TIPPS zum ABNEHMEN »So einfach, dass es keiner glaubt!«

Was können wir für einen flachen Bauch also tun?

Gezielt am Bauch abzunehmen und dabei den Rest des Körpers außen vor zu lassen ist sehr schwierig. Denn wenn der Körper Fett abbaut, dann nicht nur an einer bestimmten Stelle, sondern verteilt am Körper.

flacher Bauch

Sport

Die beste Möglichkeit Fettpölsterchen entgegenzuwirken ist Bewegung und Sport! Denn es treibt nicht nur den Stoffwechsel an, sondern baut auch unsere Muskeln auf. Und wenn sich Muskeln aufbauen und sich Platz verschaffen, muss das Fett früher oder später weichen. Hier ein paar gezielte Übungen für unseren Bauch:

  1. Ganz oben steht die Übung „Plank“, bzw. die bekannte Unterarmstütze:

    Im Vierfüßlerstand wird gestartet, dann werden beide Beine nach hinten ausgestreckt, sodass nur noch die Zehenspitzen den Boden berühren. Mit den beiden Unterarmen wird ab Ellenbogen flach auf dem Boden abgestützt. Der Körper wird so weit aufgerichtet, dass von Kopf bis hin zu den Fersen eine gerade Linie verläuft und die Rumpfmuskulatur wird dabei aktiv angespannt. Diese Position wird so lange wie möglich gehalten und die Dauer kann bei Regelmäßigkeit gesteigert werden.

  2. Als Klassiker unter den Bauchübungen finden wir die „Crunches“:

    Gestartet wird in einer Liegeposition auf dem Rücken und die Füße sind dabei hüftbreit aufgestellt. Dann wird der Oberkörper angehoben, bis beide Schulterblätter den Boden nicht mehr berühren. Wichtig ist dabei die Rippen in Richtung Hüfte zu ziehen und den Bauchnabel nach innen. Der Kopf sollte dabei neutral gehalten werden. Sprich den Oberkörper hoch und wieder ab, hoch und wieder ab.

    Als Gegenspieler gibt es noch die „Reverse Crunch“:

    Hier wird ebenfalls von der Rückenlage aus gestartet und die Beine machen eine senkrechte nach oben. Dann wird das Becken nach oben geschoben sodass der Po den Boden nicht mehr berührt. Und wieder auf und ab und auf und ab.

    Wenn man beide „Crunches“ verbinden möchte,

    startet man ebenfalls in der Rückenlage. Jedoch sind Beine und Arme nach hinten und vorne ausgestreckt. Während des Ausatmens führt man Hände und Knie in der Mitte des Körpers zusammen, beim Einatmen legt man wieder ab.

  3. Das „seitliche Hüftheben“, denn es ist wichtig auch die seitliche Bauchmuskulatur zu beanspruchen:

    Es beginnt mit einer Seitenlage und mit dem Unterarm des unteren Arms wird auf dem Boden abgestützt. Die Beine sind ausgestreckt und die Füße liegen deckungsgleich aufeinander. Der obere Arm stützt sich mit der Hand an den Hinterkopf. Dann kann es auch schon losgehen und die Hüfte wird nach oben gehoben und wieder gesenkt und wieder gehoben und so weiter.

 

Die genannten Übungen und viele weitere brauchen höchstens eine Matte auf dem Boden und täglich ein paar Minuten unserer Zeit. Also mit wenig Investition, viel erreichen!

Doch wer richtig etwas für seinen Traumbauch tun möchte, der belässt es nicht nur bei diesen Übungen, sondern integriert noch eine weitere Sportart mit in den Alltag oder zumindest regelmäßig in der Woche. Geeignet sind Sportarten der aktiven Bewegung, die unseren Atem und unseren Kreislauf aufwecken. Beispiele wären hier das Joggen, Schwimmen oder Fahrrad fahren.

Durch Sport verbrennen wir Kalorien, treiben den Stoffwechsel an, der sich um unsere Fettpolster kümmert und bauen zudem noch Muskulatur auf. Ein wunderbarer Nebeneffekt ist eine tolle Gesundheitsprävention und die Grundbasis für einen leistungsstarken und schlanken, sportlichen Körper!

Gratis Ebook - DIE TOP 3 TIPPS zum ABNEHMEN »So einfach, dass es keiner glaubt!«

Entspannung

Da der Alltag von den meisten Menschen sehr viel abverlangt ist es unabdingbar sich von dem ganzen Stress zu erholen. Wir sollten unseren Geist zur Ruhe kommen lassen um innere Kraft zu tanken. Die Möglichkeiten sind vielfältig, zu beachten ist hierbei sich von der Reizüberflutung für einen Moment abzukapseln und sich einfach mal vom Leben treiben zu lassen. Es muss nichts Großartiges sein und auch nicht lange dauern. Sind es 5 Minuten am Tag, oder sogar 30 Minuten? – Egal, wichtig ist, dass wir es tun.

Bauch weg im Spaziergang

Ein paar Tipps und Vorschläge zum Entspannen:

  • Handy, Fernseher und alles was stören könnte – aus!

  • Etwas trinken, am besten Wasser oder einen Tee. Denn Trinken hilft nicht nur enorm beim Abnehmen, sondern hat auch eine beruhigende Wirkung.
  • Beruhigende Düfte. Ob Räucherstäbchen, ätherische Öle oder einfach nur der Lavendel im Garten. Düfte berühren unsere Sinnlichkeit und gewählte Düfte können uns beim Entspannen sehr hilfreich sein.
  • Massagen. Gönnen wir uns doch hin und wieder einmal eine wundervolle Massage, hier finden wir gezielte Entspannung pur.
  • Spazieren. Ein Spaziergang durch die Natur ist immer zu empfehlen, doch hierbei sollte unsere Wahl nicht gerade auf die Stadt treffen. Denn Entspannung finden wir fern ab von Reizüberflutung und Abgasen. Vielmehr tut es ein Park, ein See, ein Wald oder ein Strand und dabei genießen wir frische Luft und kommen zur Ruhe.
  • Meditation. Vielleicht nicht für jeden was, doch natürlich sehr geeignet und gezielt um dem Geist eine Pause zu gönnen und innere Kraft zu tanken.

gesunde Ernährung

Ernährung

Zu einem gesunden Lebensstil und einen schönen Bauch gehört natürlich auch eine vollwertige Ernährung.

Um unserem Bauchfett gezielt entgegenzuwirken und auch vorzubeugen ist eine gezielte entzündungshemmende Ernährung zu empfehlen. Entzündungshemmend sind die meisten basischen Nahrungsmittel, wie zum Beispiel Gemüse und Obst. Gemüse sollte sowieso der Hauptbestandteil unseres Tellers füllen, dann haben wir schon viel getan. Am Besten und auch gezielt gegen Bauchfett wirken die so genannten Antioxidantien, diese sind zum Beispiel massenweise in Beeren wie Goji, Aronia oder der Açaí zu finden. Auch Spurenelemente spielen eine wichtige Rolle, außerdem Magnesium, Omega-3-Fettsäuren und Vitamine sind entscheidend.

Beeren gegen Bauchfett

Die wichtigsten Nährstoffe um mit unter dem Bauchfett entgegenwirken finden wir in Gemüse, Obst, Nüssen, Samen und Hülsenfrüchten. Eine besondere Wahl sollte zudem in Bezug auf Fette getroffen werden. Hier sind am besten pflanzliche ungesättigte Fette geeignet wie zum Beispiel Kokosöl, Oliven – oder Leinsamenöl.

Alkohol sollte am Besten ganz gemieden werden, denn es steht unserem flachen Bauch im Weg und schädigt zudem unsere Gesundheit.

Eine gute Beratung zum Thema „mit gesunder Ernährung Abnehmen“ finden sie auch in unserer Abnehm-erfolgs-Formel.

MÖCHTEN SIE ENDLICH GESUND ABNEHMEN?

 

 

Fazit

Wenn wir am Bauch abnehmen wollen, dann müssen wir unsere Bewusstheit auf einen gesunden Lebensstil fokussieren. Zusammengefasst werden uns folgende Punkte gegen Bauchfett helfen:

  • gezielter Muskelaufbau und regelmäßig Sport
  • Stressabbau und Entspannung
  • gesunde, basische Ernährung

 

Möchten Sie endlich erfolgreich Abnehmen?

Die Abnehmerfolgsformel - Abnhemen, ohne Sport | Cover Ebook

Jetzt informieren!

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.